Hochdruck

Theorie / Physik
Technik
Staubbindung
Gartenbau
Obstbau
Kühlhäuser
Adiabatische Kühlung
Sonderanlagen

Entwicklung
Kunst & Architektur

Wintergärten
Gastronomie

Referenzen
. Kundenprofile
. Universitäten &     Forschung
Partnerfirmen
--------------------------
Preise
--------------------------
Niederdruck

Kühlsysteme
Messgeräte

Index
home

Technik Hochdrucksysteme

zurück zur Übersicht

HD-Pumpen

profi-plus

Düsen

Düsenträger

Verrohrung

Steuerungen

Erweiterungen

Steuerungen

Plantfog kann sowohl

  • elektromechanische Steuerungen …als auch
  • vollelektronische

Regelsysteme liefern.

Dabei spielen Größe und technischer Aufwand keine Rolle wie die beiden Beispiele zeigen sollen, sofern nur an Hand eines Pflichtenheftes detailiert beschrieben wird, was und wie alles geregelt werden soll.

 

Elektromechanische Steuerung des botanischen Gartens in Graz (5 individuelle Regelkreise)

Vollelektronische mehrfach-funktionale Steuerung der Kleingeräteserie tropic bzw exotic

Von den elektromechanischen Standardsteuerungen möchten wir nur einige erwähnen, weil sie sich speziell im Gartenbau (in der Stecklingsvermehrung und Bewurzelung) dank ihres in zwanzig Jahren ausgereiften Systems besonders bewährt haben und auch heute noch, trotz immer öfter eingesetzter Gewächshauscomputer (Siehe auch Computertechnik im Gartenbau) ihre Anwendung finden. Ihr Hauptvorteil liegt in der einfachen und leicht überschaubaren Bedienung, die auch Gärtnern, die technisch noch nicht so versiert sind, hervorragende Pflanzerfolge liefern können. Ein weiteres Argument ist die problemlose Erweiterbarkeit, sollten später einmal zusätzliche Steuerkreise eingerichtet werden, zB weitere Gewächshäuser oder Hausabteile mit gewünschter individueller Regelung (Siehe auch Baukastensystem)

Der (große) "plantfog"-Steuerkasten,

entwickelt bereits 1986 in Zusammenarbeit mit Gärtnermeistern der Stadtgärtnerei in Wien und in den Folgejahren weiter verbessert, bietet alle nur erdenklichen Möglichkeiten für die erfolgreiche Vermehrung oder Bewurzelung, sowohl für weichstielige Pflanzen als auch für Baumschulware und die eher schwer zu vermehrenden Gehölze wie Fichten, Eichen oder Langholzstecklinge. Trotz Modernisierung einiger Komponenten gemäß dem heutigen Entwicklungsstandard und Änderungen am Design, ist die aktuelle Version steuerungstechnisch immer noch identisch zur ursprünglichen Steuerung.
Gemäß Meinung namhafter Anwender (Siehe unten) ist seine Anwendung optimal und es gäbe auch nichts mehr, das zu verbessern nötig sei.

Die Abbildung zeigt den "plantfog" als Basisanlage mit allen Komponenten zur Überwachung, der HD-Pumpe, des Vortanks und des Mindest-Betriebstdruckes. In der Basisversion ebenfalls  integriert sind alle Steuer- und Kotroll-elementen für einen (ersten) Regelkreis:

  • Hauptsicherungen mit Netzkontroll-Leuchte, Motorschutzschalter mit Alarmleuchte, optischer Wassermangelalarm
  • Kontrolle des Mindestbetriebsdruckes mit optischem Alarm bei Unterschreitung ( = autom. Pumpenabschaltung)
  • 24-Stunden-Zeitschaltuhr zur Betriebszeitbegrenzung (mit 100 Stunden Gangreseve)
  • Wahlweise zuschaltbare Morgenbetauung mit idividueller Zeiteinstellung (Siehe: Gießen mit Nebel)
  • Hauptahlschalter mit den Stellungen 0-Handbetrieb-Fühlerbetrieb-Intervallnebel-Morgenbetauung
  • Subschalter für die Wahl der Intervallfunktion mit oder ohne Überwachung durch einen Feuchtefühler (oder einen beliebigen anderen Sensor) Beachten Sie bitte: Kurzzeitsprühen statt Fühlerbetrieb
  • Doppelzeitrelais für die individuelle Wahl der Nebel- bzw Pausenzeit, stufenlos von 0,1 sec bis max. 10 Tage
  • Subschalter zur Wahl des automatisch einsetzenden Folgebtriebes, wenn die Morgenbetauung aktiviert wurde: Nachfolgebetrieb auf Fühlersteuerung oder Nachfolgebetrieb auf Intervallsteuerung

"plantfog"-Steuerschränke befinden sich heute in vielen großen Betrieben oder Universitäten, um nur wenige Beispiele zu erwähnen….

  • Universität Hannover, Institut für Obstbau in Sarstedt bzw in Herrenhausen (seit über 20 Jahren immer noch in erfolgreichem Einsatz) Prof. Dr. Spethmann
    (Link zu dem Referenzbrief, den uns Prof. Spethmann geschickt hat)
  • Botanischer Garten der Universität Graz (insgesamt 5 Anlagen)
  • Universität Ljubljana, Slovenien, Institut für Obstbau, Prof. Dr.DI Gregor Osterc (seit 18 Jahren)
  • Fürst Mayr-Melnhof´sche Forstverwaltung in Frohnleiten, Steiermark (sei 22 Jahren in Betrieb)
  • Athalassa Forest Department in Nikosia, Zypern (seit mehr als 18 Jahren, zur Aufforstung)
  • Atlantic Blue, Heidelbergkulturen in Huelva, Spanien (seit 16 Jahren im Betrieb)….usw, usw
  • Institut für Forstökologie der Universität in Prag, Tschechisch Republik…..usw, usw

 

Die Steuerung "profi-plus"

schufen wir für gewerbliche Klein- und Mittelbetriebe, die die mannigfaltigen Möglichkeiten des "großen" plantfog anfänglich gar nicht ausnützen könnten. Es ist eine einfachere Basisversion mit den gleichen Grundfunktionen, die aber bei eventuell steigenden Anforderungen (zu jedem beliebigen späteren Zeitpunkt) durch problemlos anzuschließende Zusatzkästen erweitert oder ergänzt werden können. (Siehe Baukastensystem)

Die Abbildung zeigt den "profi-plus" mit eingebauter Gießfunktion als Basisanlage mit allen Komponenten zur Überwachung der HD-Pumpe und des Vortanks. Integriert sind ebenfalls alle Steuer- und Kotrollelementen für einen (ersten) Regelkreis:

  • Hauptsicherungen mit Netzkontroll-Leuchte, Motorschutzschalter mit Alarmleuchte, optischer Wassermangelalarm
  • 24-Stunden-Zeitschaltuhr zur Betriebszeitbegrenzung (mit 100 Stunden Gangreseve)
  • Hauptahlschalter mit den Stellungen 0-Handbetrieb-Automatikbetrieb (=Intervallnebel mit Fühlerkontrolle) Beachten Sie bitte auch den Artikel Kurzzeitsprühen statt Fühlerbetrieb
  • Wahlweise zuschaltbare Morgenbetauung mit idividueller Zeiteinstellung (Siehe: Gießen mit Nebel)

Die nur bedingt erweiterbare Steuerung "profi-plus"

ist für Kleinbetriebe, Nebenerwerbsgärtner aber auch für anspruchsvolle Hobbygärtner gedacht, besitzt alle notwendigen Grundfunktionen, auch für eine erfolgreiche Vermehrung und ist aber dabei äußerst preiswert.

Die Abbildung zeigt die Steuerung "profi-plus" mit allen Komponenten zur Überwachung der HD-Pumpe und des Vortanks. Integriert sind ebenfalls alle Steuer- und Kotrollelementen für einen einzigen Regelkreis.

  • Hauptsicherungen mit Netzkontroll-Leuchte, Motorschutzschalter mit Alarmleuchte, optischer Wassermangelalarm
  • Hauptahlschalter mit den Stellungen 0-Handbetrieb-Automatikbetrieb (=Intervallnebel mit Fühlerkontrolle) Beachten Sie bitte auch den Artikel Kurzzeitsprühen statt Fühlerbetrieb
  • Die Betriebszeitbegrenzung erfolgt bei diesem Modell mit einer mitgelieferten,  externen 24-Stunden-Zeitschaltuhr

Das Plantfog Erweiterungs-Konzept

Es ist dabei völlig unerheblich in welchem Typ der Basisschrank ausgeführt ist, der auch die Pumpe und den Vortank steuert. Die später, ohne große Änderungen an der Grundanlage *) zugeschalteten Steuerungen können je nach gestellten Anforderungen variiert und sowohl als Standardsteuerungen oder aber auch als kundenspezifische Sonderregelungen ausgeführt werden.

Außer dem relativ einfachen System "profi-plus" können alle unsere Steuerungen auf Wunsch, auch nachträglich, mit zusätzlichen Überwachungen und allfällig erforderlichen Periphäreinrichtungen durch einfachen Kabelanschluss an die, in den Kästen standardmäßig bereits vorgesehenen Klemmen erweitert werden. Zum Beispiel:

  • externe optische und/oder akustische Summenalarmmeldungen (zB in einer Hausleitzentrale)
  • funktelefonisch übermittelte Alarmmeldungen
  • zusätzliche Fühler (parallel oder in Serie geschaltet)
  • Einbindung beliebiger Werte externer Wetterstationen
  • usw, usf ….gemäß den speziellen Kundenanforderungen

 Mehr ist im nächsten Abschnitt über "Erweiterungen" zu lesen

 

HD-Pumpen

profi-plus

Düsen

Düsenträger

Verrohrung

Steuerungen

Erweiterungen

Technik Hochdrucksysteme

zurück zur Übersicht

home

last modified JUL 2010
Copyright © 1990 - 2012 by Plantfog - Ing. Manfred Dolejsi - all rights reserved