Niederdruck

Tropic
Exotic
C-flo
Druckwassergeräte
Unterwassergeräte
Nebelventilatoren1
Nebelventilatoren2
Tipps und Tricks
Wintergärten
exotische Pflanzen
Karnivoren
Terrarien
Wellness

Referenzen
.
Kundenprofile
.
Universitäten &
  Forschung

Partnerfirmen
-------------------
Hochdruck
Kühlsysteme
Messgeräte

Index
home

Technik Kleinsysteme 20 bar

zurück zur Übersicht

Hinweise zu Montage und Pflege von Kleinsystemen  

"tropic" und "exotic"-Systeme

Montage von Filtern, Schläuchen und Düsen
Inbetriebnahme
Reinigungsarbeiten
Verbinden und Entfernen von Schläuchen

 

Die Selbstmontage ist denkbar einfach und wird in folgenden Schritten ausgeführt :

1 - Anschluß an das Vorratsgefäß

  1. Wählen Sie das gewünschte Vorratsgefäß - etwa einen sauberen Kunststoffkanister - und bohren Sie einige cm über dem Boden ein Loch mit 12 mm Ø und achten Sie, daß Sie eine saubere, flache Stelle verwenden und kein Grat bestehen bleibt.
     
  2. Schieben Sie die Schottverschraubung von außen nach innen durch die Bohrung des Gefäßes, wobei der fixe Flansch und die Gummidichtung außen zu liegen kommen. Setzen Sie die Gewindemutter auf und ziehen Sie die Mutter mit mittlerer Kraft an (Vorsicht – Kunststoff ist nicht so hart wie Metall !)  
     
  3. Schneiden Sie ein kurzes Stück des dickeren Schlauches [ 8 mm Ø ] mit einem scharfen Messer glatt ab und verbinden Sie die Außenseite der Schottverschraubung mit einer Seite des Kunststofffilters.
     
  4. Die Verbindung des Feinfilters mit dem Pumpeneingang erfolgt über den dickeren Schlauch [ 8 mm Ø ] ; verwenden Sie den Schlauch wie beigestellt oder kürzen Sie ihn mit einem scharfen Messer. Schieben Sie den Schlauch auf die Ausgangstülle der Schottverschraubung und die Eingangstülle der Pumpe [ weißes Kunstoffnippel ].
     
  5. Die Verbindung der Druckseite der Pumpen zu den Nebeldüsen erfolgt mit dem 6mm Schlauch:
     
  6. Ausgang = (druckseitig) zu den Düsen wird der 6mm Ø Schlauch verwendet; bitte beachten Sie, daß die druckseitige Schlauchlänge (einfach oder alle Segmente bei verteilter Leitung) unter 6 m Länge bleiben sollte, damit die Nebelzeit nicht durch die erhöhte Füllzeit bis zum Nenndruck verrringert wird.
      

    ... Darstellung NICHT maßstäblich !

2 - Positionieren der Pumpe

Die Position der Pumpe kann ganz nach Ihren Wünschen erfolgen, die Position ist in erster Linie von der Länge der Schläuche, deren Leitungsführung und dem E-Anschluß samt Zeitschaltuhr abhängig.

Bitte beachten Sie, daß die Pumpe nicht saugen soll - der Vorratstank sollte also etwa auf gleicher Höhe stehen.

    Bitte beachten Sie außerdem, daß die "exotic"-Pumpen (wie alle anderen Pumpen auch )
    NIE trocken laufen sollte -
    füllen Sie also immer das Vorratsgefäßt rechtzeitig nach !

3 - Montage der Düsen samt Zuleitungsschlauch

Die Düse wird mit Hilfe eine Zwischenstückes (Düsenträger) mit Dichtung an den Druckschlauch angeschlossen.

Sollten Sie mehr als eine Düse verwenden wollen, beachten Sie bitte die verschiedenen Verbindungs- und Verteilungsstücke, die wir in der Beschreibung der Konfigurationen und Einzelteile vorstellen.

Das Einsetzen der Düsen erfolgt in diesen Schritten:

  1. Schieben Sie die Dichtung auf das Düsengewinde und schieben Sie diese bis zum Ansatz
  2. Schrauben Sie die Düse bis zum Anschlag - handfest - in den Düsenträger
    Sollte das Einschrauben der Düse nur von Hand auf Grund enger Gewindetoleranzen nicht möglich sein, verwenden Sie Gabelschlüssel 12 und 14 mm zum Einschrauben -
    die Düse muß nicht stark festgezogen werden !
  3. Stecken Sie das sauber abgeschnittene Ende des Druckschlauches bis zum Anschlag in den Düsenträger
  4. Stecken Sie das sauber abgeschnittene Ende des Druckschlauches bis zum Anschlag in die Ausgangstülle (6 mm Ø) der Pumpe

4 - Inbetriebnahme

Sind alle Komponenten zusammengebaut, können Sie die Pumpe in Betrieb nehmen...

  1. Füllen Sie ausreichend Wasser in das Vorratsgefäß
  2. Stellen Sie vorab die Nebelzeit maximal
  3. Stecken Sie die Pumpe über die Zeitschaltuhr an eine 230 V Steckdose
    und stellen Sie durch Drehen im Uhrzeigersinn die aktuelle Zeit am Timer ein.
    (die aktuelle Zeit soll dabei genau über der Spitze des schwarzen Pfeiles stehen)
    Stellen Sie nun den Timer vorerst auf generelles EIN - Symbol "
    I" an der Seitenwand der Uhr.
  4. Die Pumpensteuerung beginnt immer mit der Pause !
  5. Danach wird die eingestellte Zeit - jeweils mit Pausen - genebelt
  6. Bei Inbetriebsetzung mit (teilweise) leeren Schläuchen kann es einige Nebelzyklen dauern,
    bis der Feinnebel gleichmäßig aus allen Düsen dringt
  7. Fixieren Sie jetzt an der Zeitschaltuhr die gewünschten EIN- bzw AUS-Schaltpunkte im Tages-
    und Nachtablauf, indem Sie die Uhr auf das Ziffernblatt umschalten und durch Drücken
    der Zeitnocken die Zeitbereiche festlegen
  8. Wenn Sie nun noch die Länge der gewünschten Nebeldauer am Drehknopf
    der Pumpe gewählt haben, ist die Anlage betriebsbereit

Hinweis: Achten Sie auf sauberes Wasser, da auch sehr feine Schwebstoffe die Düsenfilter schnell verlegen können, wodurch die Nebelleistung schnell nachläßt; besonders bei gesammeltem Regenwasser ist eine Filterung - etwa durch einen Papier-Kaffeefilter - sehr zu empfehlen

5 - Einstellen der Betriebsparameter

Hier können wir Ihnen keine generellen Ratschläge geben; Sie selbst wissen am besten, wie viel Feuchte (Wasser) Ihre Anwendung benötigt und in welchem Zeitraster Sie die Pumpe betreiben wollen.

Die Pumpe kann ohne jede Gefahr bei Bedarf auch im "Dauerbetrieb" mit maximaler Nebeldauer viele Stunden lang betrieben werden !


Reinigungsarbeiten

Selbst wenn Sie sorgfältig darauf achten, nur sauberes Wasser zu verwenden, können kaum sichtbare Schwebstoffe enthalten sein, die die Leistung der Pumpe = Sprühbild beeinträchtigen.
Achten Sie darauf, das Wasser, mit dem Sie den Vorratstank nachfüllen, durch einen Papierfilter (Kaffeefilter) laufen zu lassen; dadurch werden Schwebstoffe sehr gut entfernt.
Wenn die Sprühleistung nachläßt, prüfen Sie bitte, ob der Feinfilter und/oder Düsenfilter verschmutzt sind.
Im Folgenden Anleitungen zur Reinigung dieser Teile.

 

Reinigung verlegter Nebeldüsen

Im Falle eines schlechten Sprühbildes der Düse (zu geringe oder unregelmäßige Nebelbildung oder zu große Tröpfchen) sollten die Düsen gereinigt werden.

Gehen Sie dabei vor wie folgt :

  • schrauben Sie die Düse(n) aus dem Düsenträger heraus
  • Wichtig ! Ziehen Sie den Gummilippen-Dichtring vom Gewinde und legen Sie ihn beiseite
  • entfernen Sie den alten, schmutzigen Düsenfilter, indem Sie mit einem Bohrer oder einer Schraube in den Filter bohren und diesen dann - wie den Korken aus einer Flasche - herausziehen
  • Legen Sie Ihre(n) Ersatzfilter in ein Wasserbad. Vollgesogen sind die leichter in die Düse einzusetzen
  • Legen Sie die verschmutzte(n) Düse(n) in einen Glasbehälter und geben Sie ca. 1 Teelöffel des Düsenreinigungsgranulates je 1/4 Liter Wasser hinzu. Verwenden Sie lauwarmes Wasser
  • Lassen Sie die Düse(n) etwa eine Stunde in dem Reinigungsbad. Schüttel oder rühren Sie von Zeit zu Zeit um, damit die Düsen bewegt werden und sich auch hartnäckige Ablagerungen im Inneren leichter lösen können

ACHTUNG: Das Düsenreinigungskonzentrat ist eine schwache Säure (Amidosulfonsäure). Nicht mit den Augen in Kontakt bringen!  

Verwenden Sie KEINESFALLS Blech- oder Aluminium-Geschirr, es zersetzt sich und verlegt die Düsen nachhaltig.

  • Spülen Sie die ausgekochten Düsen mehrmals mit sauberem Wasser
  • dann setzen Sie einen neuen (gewässerten) Düsenfilter in die Düse ein und drücken ihn mit dem Finger fest

 

 

 

 

  • Zuletzt muß der Filter mit einem Durchschlag oder einem ähnlichen Werkzeug (das kleiner als der Innendurchmesser der Düse sein muß) fest in die Düsenbohrung geschlagen werden. Ein Weichholzbrett als Unterlage wird empfohlen. (Schlagen sie ruhig kräftig zu, der Düse kann so nichts passieren…)
  • Schieben Sie den Dichtring wieder über das Gewinde
  • Setzen Sie die Düse wieder in den Düsenträger ein und schrauben Sie die Düse handfest ein.

Achten Sie bitte beim Betrieb Ihrer Nebelanlage auf sauberes Wasser. Schwebeteilchen können die Filter verlegen und damit das Sprühbild verschlechtern. Wenn Sie Regenwasser verwenden, empfehlen wir Ihnen dringend das Wasser vor der Pumpe zu filtern; etwa mit einem Papierfilter oder einem (Damen-) Seidenstrumpf. 

Wenn Sie Ihre Nebeldüsen trotz dieser Behandlung nicht mehr voll funktionsfähig bekommen, schicken Sie uns bitte eine e-mail (plantfog@gmail.com ) oder rufen Sie uns an (+43-2232-77 848, oder +43-664-452 60 25).

Wir gewähren 15 Jahre (!) Düsengarantie und tauschen Ihre verschmutzten Düsen kostenlos gegen neue Düsen aus. Geben Sie uns nur die Anzahl der erforderlichen Tauschdüsen und die Zahl bekannt, die auf der Düse steht.

 


Reinigung des Feinfilters

Der transparente Feinfilter, der im Innereren des Vorratsgefäßes an die Schottverschraubung angeschlossen ist, kann NICHT zerlegt werden !

Nehmen Sie den Filter von der Schottverschraubung ab, nehmen Sie weiters die Überwurfmutter mit dem Filtersieb ab und blasen / spülen Sie den Filter in umgekehrter Flussrichtung, sodaß alle abgelagerten Schmutzpartikel entfernt werden.


Einsetzen und Abnehmen von Schläuchen

Das Einsetzen und Entfernen der schwarzen PVC-Schläuche ist sehr einfach.
Bitte beachten Sie, daß alle Dichtungen in den diversen Verbindungskomponenten unter Druck selbstdichtend sind - daher ist ein kleiner Trick nötig, um die Schläuche zu demontieren.

Um einen Schlauch einzusetzen, müssen Sie ihn nur in die jeweilige Öffnung stecken und bis zum Anschlag einschieben.
Unter Druck sind die Dichtungen automatisch dicht.

Um einen Schlauch abzuziehen drücken Sie den Rand der schwarzen Dichtung zur Verschraubung hin und ziehen Sie gleichzeitig am Schlauch; der Schlauch sollte relativ leicht abzuziehen sein.

 

 


Nachbemerkung -

Da die schwarzen PVC-Druckschläuche relativ steif sind, kann die Montage der Schläuche [ vor allem im Inneren einer Vitrine ] unter Umständen mühselig sein.
Abhilfe kann hier eine sog. "Feuchtraumverschraubung" PG7 sein, die den Schlauch ohne Beschädigung sanft klemmt und mit der Überwurfmutter eine gute Montagemöglichkeit bietet - etwa mit einem Winkel aus Alu-Blech.
Zu erwerben im guten Elektrofachhandel oder bei CONRAD.
 

Hinweise zu Montage und Pflege von Kleinsystemen  
Technik Kleinsysteme 20 bar

zurück zur Übersicht

home

last modified JUL 2010
Copyright © 1990 - 2015 by Plantfog - Ing. Manfred Dolejsi - all rights reserved