Hochdruck

Theorie / Physik
Technik
Staubbindung
Gartenbau
Obstbau
Kühlhäuser
Adiabatische Kühlung
Sonderanlagen
Entwicklung
Kunst & Architektur

Wintergärten
Gastronomie

Referenzen
. Kundenprofile
. Universitäten &     Forschung
Partnerfirmen
--------------------------
Preise
--------------------------
Niederdruck

Kühlsysteme
Messgeräte

Index
home

Kundenprofile Hochdrucksysteme
Gartenbau

zurück

Berufsschulgarten Kagran
Donizettiweg, 1220 Wien


Vermehrungshaus im Schulgarten Kagran


Tropenhaus im Schulgarten Kagran

zurück zu  Kundenprofilen |  Übersicht

Pflanzenvermehrung Ing. Josef Schneider



Ing. Josef Schneider -
4 Anlagen zur Pflanzenvermehrung

Ranseredt 45
A-4773 Eggerding
Tel. +43 / 0 7767 / 515
Fax. +43 / 07767 / 516 14

www.pflanzenservice.at
info@baumschule-schneider.at

Auskünfte erteilt:
Gärtnermeister Hr. Walter Schlögelmann
Tel. +43-676-354 88 95

Fa. Schneider erhielt die erste Plantfoganlage noch im alten Vermehrungsbetrieb bereits im Jahr 1988. Nach der Umsiedlung der Vermehrung in den neuen Betrieb wurde diese Anlage 1997 neu gestaltet und dank der bisher ezielten guten Vermehrungsergebnisse großzügig erweitert.

Ein wesentlicher Beitrag zur Verwirklichung dieses Großprojektes war, daß die
Finanzierung in Form eines 5-Jahres-Leasingvertrages ohne Hinzuziehung einer Bank -
also mit Vorleistungen von Plantfog selbst -
für den Kunden äußerst kostengünstig durchgeführt werden konnte.

Grundlage der Vermehrung bildet ein 110m langer, 12m breiter „Durchlauftunnel“, der mit einem Rolltischsystem von Fa. Otte ausgestattet ist.
Informationen zu den Systemen der Fa. Otte finden Sie unter
www.otte-beton.de

Der Tunnel ist in der Längsaxe in drei benebelte Zonen verschiedener Intensität, gemäß dem Fortschritt des Wurzelwachstums, aufgeteilt :

  • Anwachszone
  • Wachstumszone
  • Abhärtungszone

Nach dem händischen Setzen der Stecklinge werden jeweils 2 etwa 5m breite Wannen nebeneinander in den Tunnel geschoben und durchlaufen so in einem Zeitraum von etwa 10 Tagen die drei Nebelzonen bis ans Ende des Hauses.

Sodann rollen sie außerhalb des Tunnels den gleichen Weg im gleichen Zeitraum wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Danach werden die verkaufsfertigen Pflanzen verpackt und ausgeliefert, die Wannen gewaschen und wieder mit Stecklingen besetzt in den Nebeltunnel geschoben.

Technische Daten:

  • Vier individuell regelbare Nebelsysteme
  • Steuerung: Plantfog „profi-plus“,
  • 2 HD-Pumpenaggregate mit jeweils 23 lit/min Leistung
  • installierte Energie 2 x 3 kW, 400V
  • Insgesamt etwa 450 Nebeldüsen der Typen
    - A-250 (4.6 lit/h bei 60 bar) und
    - K1-200 (3.5 lit/h bei 60 bar)


Hochdruckpumpen für die insgesamt 4 Nebelsysteme


Steuerschränke für die 4 unabhängig zu betreibenden Nebelsysteme


Blick in den Nebeltunnel - Anwachszone


Blick in den Nebeltunnel - Abhärtungszone

 

zurück zu  Kundenprofilen |  Übersicht

Gartenbau Josef Renner - Strasswalchen

Der Gartenbaubetrieb Renner in Strasswalchen ist einer der führenden Produzenten von Stauden und Gräsern in Österreich.

 

 

 

 

 

 

 

Die Nebelanlage für die Vermehrungsglashäuser sind nun schon seit 1987 ohne Störung in Betrieb; die Anlage wird einmal pro Jahr - vor Beginn der Vermehrungssaison - von uns gewartet. Die Wartung der Wasserfilter und Düsenfilter erfolgt durch das Personal der Gärtnerei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Anlage bedient ein Vermehrungshaus in den Abmessungen 13 x 70 Meter mit einem Steuerkreis und ca 200 Nebeldüsen des Typs K-200

 

zurück zu  Kundenprofilen |  Übersicht

MAYER Pflanzen - Salzburg

Die Baumschulen Mayer betreiben 2 Vermehrungshäuser mit einer Gesamtfläche von mehr als 1.200 m² mit 2 Hauptpumpen, 1 Standgy-Pumpe und 3 Steuerkreisen.
Steuerung mit Plantfog Standard-Steuerschränken, Benebelung mit Düsen vom Typ K1-200 und A-250 - ca 4,5 m² / Düse. Die Anlage ist seit 1992 im Einsatz und wurde mehrfach erweitert und modernisiert.


Blick in eines der Vemehrungshäuser

zurück zu  Kundenprofilen |  Übersicht

Atlantic Blue Heidelbeerkulturen
(Blaubeeren)
- Huelva, Südspanien

Mit den Erfahrungen in der Stecklingsvermehrung von Heidelbeeren (Blaubeeren) unter Nebel am Institut für Obstbau (Link an die Universität Hannover, Obstbau)(Prof. Dr. Spethmann) der Universität Hannover in der Außenstelle Sarstedt, begannen Hr. Ulf Hayler und Hr. Antonio Ruix-Marti 1995 in Huelva südwestlich von Sevilla mit der Zucht und Vermehrung von Heidelbeeren.

Huelva ist Europas größtes Anbaugebiet für Erdbeer-Frühsorten, die bedingt durch den idealen Boden und die dort herrschenden Klimaverhältnisse bereits europaweit ab Februar in die europäischen Märkte kommen.
Heidelbeeren (Blaubeeren), speziell neue Züchtungen mit größeren Beeren waren allerdings noch unbekannt, obwohl eine große Nachfrage nicht nur in Spanien danach bestand.

Nach einem Erfahrungsaustausch in Hannover lieferte Plantfog 1995 die erste Nebelanlage für ein Haus des 5-schiffigen Gewächshausblockes mit 1.500 m² Nutzfläche, jedoch bereits so ausgelegt, daß Erweiterungen später jederzeit ohne große Umbauten und unnötige Mehrkosten durchgeführt werden könnten.
Um die dort vorherrschenden sehr hohen Sommertemperaturen zu reduzieren, wurde zusätzlich eine Gewächshauskühlung vorgesehen

.
Gesamtansicht des 5-schiffigen Vermehrungsblockes

zurück zu  Kundenprofilen |  Übersicht

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Pillnitz

Für Versuche zur Bewurzelung von Langholzstecklingen erhielt auf Empfehlung von Hrn. Prof. Dr. Spethmann (Universität Hannover), nach den Instituten für Obstbau in Sarstedt (Deutschland), Ljubljana (Slovenien) und Atlantic-Blue, Heidelbeerkulturen in Almonte (Sevilla, Spanien) nun auch die Sächsische Landesanstalt für Landwirtschaft in Dresden eine Plantfog Hochdrucknebelanlage, die die Forderung nach einem sehr dichten, aber keinesfalls nässenden Nebel ideal zu erfüllen vermag.

Das Foto, etwa 20 sec nach der Inbetriebnahme aufgenommen, zeigt den extrem dichten Nebel, der auch die „Raucherprobe“ (Siehe Anmerkung) erfolgreich bestanden hatte.

Anmerkung: Wenn es möglich ist, an jedem x-beliebigen Punkt im Gewächshaus bei einer Sichtweite von nur 2-3 m eine Zigarette in Ruhe zu rauchen, ohne daß sie naß wird, ist der Nebel ideal für jede Art von Stecklingsvermehrung, zB auch für die etwas problematische vegetative Vermehrung von Langhölzern, Fichten oder Eichen …

zurück zu  Kundenprofilen |  Übersicht

Staatsbetrieb Sachsenforst Pirna
(OT Graupa) bei Dresden

Neubau des Forschungsgewächshauses im Jahr 2011

Die in diesem Neubau eingeplante Plantfog-HD-Nebelanlage erfüllt zwei Aufgaben:
Zum einen soll der mittlere, große Raum (12 x 28 m) durch Nebel adiabatisch gekühlt werden können, zum zweiten wurden 6 individuell regelbare Versuchskabinen für Bewurzelung und Vermehrung mit Nebeldüsen ausgerüstet.
Gesteuert wird die Anlage durch einen Gewächshauscomputer von Firma Hempel & Rülcker.

links: Blick in die Technikkabine mit der Drucksteigerungsanlage

Einige technische Details:

    • HD-Pumpe Typ CAT-240 mit langsamlaufendem E-Motor 1.1kW

      68 Nebeldüsen Typ K-200 zur Kühlung im Hauptraum, jeweils 4 Nebeldüsen K-150 in den Versuchskabinen.

      Betriebsdruck der Düsen ca. 65 bar.

      Anlagengarantie 4 Jahre, Plantfog-Düsengarantie
      15 Jahre
      (!)

 

 

Nebelschwaden kurz nach dem Einschalten bei der Übergabe der Anlage.
Nach etwa 20 Sekunden Einschaltdauer waren auch die beiden Planer im Nebel "verschwunden"….

zurück zu  Kundenprofilen |  Übersicht

Kundenprofile Hochdrucksysteme
Gartenbau

zurück

home

last modified Nov 2011
Copyright © 1990 - 2015 by Plantfog - Ing. Manfred Dolejsi - all rights reserved